[hp_iue22.htm ,  Rev. 08, 2014-10-20]

Qualitätsmanagement-Systeme für die Branche Sanitär-Heizung

Die Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems (QMS) in ein Unternehmen stellt eine Hilfe für die Betriebsorganisation dar und hat zum Ziel, Betriebsabläufe zu beschreiben und zu verbessern, Zuständigkeiten zu regeln, Vertrags- und Produktprüfungen durchzuführen sowie eine Möglichkeit zur Fehlervermeidung zu schaffen.

Die besonderen Vorteile ergeben sich unter Zugrundelegung einer Befragung von LSH-Mitgliedern über erkannte "Engpässe". Demnach entfällt ein Drittel aller genannten Engpässe auf den Bereich Betriebsorganisation mit den wesentlichen Punkten
-    Organisation allgemein,
-    Leistungswille / Motivation der Mitarbeiter,
-    Durchsetzen der Verträge.

Neben diesen Aspekten wurde als wichtigster Engpass der Umsatzrückgang wegen Billiganbieter bzw. Wettbewerbsnachteile genannt.

Ein QMS kann hier wesentlich helfen, indem Unternehmen klar gegliedert (Regelung der Zuständigkeiten), Betriebsabläufe systematisch beschrieben (Arbeitsanweisungen, Checklisten, Protokolle) sowie Prüfungen Angebote / Verträge / Leistungen / Produkte / Prüfmittel etc.) durchgeführt und dokumentiert werden.

Durch eine bessere Dokumentation, die jedem Mitarbeiter Verantwortung überträgt, erhält ein Unternehmer neben einer Analyse der ausgeführten Arbeiten zugleich eine Rechtssicherheit (z.B. wg. Produkthaftung), aber auch "Betriebskennzahlen" (z.B. nicht abrechenbare Aufwendungen, Auswertungen von Kundenreklamationen, fixe Kosten, Effizienz usw.).

Bei den bislang zertifizierten Betrieben konnte festgestellt werden, dass sich durch die Beschäftigung mit einem QMS auch das Denken und das Herangehen an Probleme geändert hat.

Durch die Grundsätze eines QMS - "Der Kunde steht im Mittelpunkt" und "Fehlervermeidung hat Vorrang vor Fehlerbeseitigung" - kann einem Kunden das Dienstleistungsangebot und die zugehörigen Preise besser vermittelt werden.

Neben Wettbewerbsvorteilen (Aufträge der öffentlichen Hand mit einem Auftragsvolumen von über € 250.000,-- werden derzeit oder in Zukunft ausschließlich an zertifizierte Unternehmen vergeben) können reale Einsparungen in jedem Betrieb erzielt werden, z.B. beim Fuhrpark, bei Nachbesserungen auf Kulanz / Garantiearbeiten, bei der Lagerhaltung, bei der Beschaffung von Materialien usw.

Eine Systematik, die das Tagesgeschehen in einem Betrieb, aber auch die Erschließung neuer Geschäftsfelder behandelt hilft Unternehmen nicht nur sofort, sondern kann auch für einen Vertrauensvorschuss bei Banken (Kreditvergabe) sorgen, da sich ein Unternehmen mit einem QMS transparent darstellen kann.

Die in dieser Branche bisher gemachten Erfahrungen lassen den Schluss zu, dass ein QMS (ggf. auch ohne Zertifizierung) für jedes Unternehmen mit mehr als zehn Mitarbeitern mittel- und langfristig von Vorteil ist - sofern die Unternehmensleitung bedingungslos hinter solch einem Projekt steht.

Das IUE betreut ein Muster-QM-Handbuch für diese Branche, so dass der Aufwand für die Einführung eines QMS relativ gering ist; Bei Fragen hierzu kontaktieren Sie uns z.B. unter unserer  E-Post -Adresse.

 


<< Zurück zum Leistungsverzeichnis

Titel der Seite:
IUE-Info: Qualitaetsmanagement-Systeme fuer die Branche Sanitaer-Heizung (SHK)

URL: http://www.i-u-e.de/IUE/hp_iue22.htm 

Beschreibung / description der Seite:
Wettbewerbsvorteile für die Branche Sanitär-Heizung durch Qualitätsmanagement-Systeme, Muster-QM-Handbücher, Kostenvorteile, geringer Aufwand

Schlüsselwörter / keywords der Seite:
Qualitätsmanagement-Systeme, QMS, DIN ISO 9000ff, DIN EN ISO 9000ff, DIN ISO 9001, DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO 9002, Zertifizierung, Probleme bei der Einführung, Verfahrensbeschreibungen, Ablaufbeschreibungen, Vermeiden von Reibungsverlusten, Kundenzufriedenheit, Muster-QM-Handbuch, Bewältigung von Engpässen